Triathlonverein Dresden e.V.

Template_HP-0064.jpg

RL-Ost: Die Damen des TV Dresden starten in die Liga 2012

weiterlesen Am Samstag startet die Regionalliga Ost in Cottbus in die Saison 2012. Höchste Zeit also, sich mit den Teams der anderen Vereine auseinander zu setzen. Nachdem wir im letzten Jahr die Mannschaftsleiter der Männerteams interviewt hatten, möchten wir diese Reihe in den folgenden Wochen mit einem Blick auf die Frauenmannschaften fortführen. Den Anfang macht dabei das hauseigene TV Dresden Spitzen Team.  (...)

Hallo Jule, hallo Jörg. Wie lange ist der TV Dresden eigentlich schon in RL mit einem Damenteam aktiv und wie sieht der Kader aus?
Jörg: Der TV Dresden stellt seit 2005 ein Damenteam in der Regionalliga Ost, damals hieß die Liga noch 2. Bundesliga Ost. Leider steht keine der damligen Starterinnen mehr im Kader. Überhaupt herrschte in den Anfangsjahren eine rege Fluktuation. Inzwischen hat sich der Kader stabilisiert. Aus sportlicher Sicht werden häufig die Prioritäten in Richtung Familie verschoben, sodass die Triathlonkarrieren der Damen oftmals etwas kürzer als die der Männer erscheinen. Andererseits wird damit der Weg frei für neue Talente und junge Gesichter, die sich beweisen wollen. Diese Saison sind dabei: Jana Richter, Susi Pawel, Virginie Garten, Jule Kummich, Anna Lamm, Annett Finger, Larissa Schulte und Franziska Tiex.

Wie bewertet ihr die vergangene Saison aus heutiger Sicht? Gibt es personelle Veränderungen?
Jörg: Es gibt wohl auch nachträglich an einem Gesamtsieg nichts zu nörgeln. Die Starterinnen der letzten Saison haben sich bewährt, deshalb haben wir niemanden verkauft ;-) und hoffen auf weiterhin steigenden Wert der Mädels.
Jule: Die Leistungsdichte im Team hat sich dieses Jahr noch einmal erhöht. Neu im Team ist Franziska Tiex aus Magdeburg, welche seit zweit Jahren in Dresden studiert. In der letzten Saison war sie noch in der 2. Bundesliga aktiv. Von ihr können wir sicherlich viel Lernen und dürfen auch einiges erwarten.

Die Mädels vor dem Start

Welche Ziele habt ihr euch für die neue Saison gesteckt?
Jörg: Der Status Quo soll erhalten bleiben, wir wollen erneut den Sieg. Jedoch werden vorrangig die individuellen Ziele der Mädels berücksichtigt. Es gilt für jede, die eigenen Ergebnisse im Starterfeld der Regionalliga stetig zu verbessern.

Auf welche Sponsoren könnt ihr dabei bauen? Wie gut ist der Rückhalt und die Unterstützung im Verein?
Der Rückhalt im Verein ist recht gut. Insbesondere ist durch die Einführung der Landesliga eine positive Wechselwirkung zwischen Breitensportlern und Ligateams entstanden. Die Männer und Frauen pushen sich gegenseitig.
Sponsoren und Supporter unserer fünf Teams (RL: Frauen, Masters, Männer + 2*SL) sind die Dresdner Spitzen, Erdinger Alkohlfrei, Play Off, das Autohaus Dresden Reick und das Bikeland 262. Dank der Zahnarztpraxis Lohmen können wir seit der letzten Saison auf vier Scheibenräder zurück greifen.

Die Mädels beim Wechsel von Lauf zu Rad (Jena)

Wie bewertet ihr die Entwicklung der RL im Fokus der Damenkonkurrenz?
Jule: In den letzten beiden Jahren ist die Konkurrenz stark gewachsen. Konnte man im Jahr 2010 noch problemlos einen Spitzenplatz im Einzelranking ergattern, ist die Leistungsdichte nun erheblich angestiegen. Viele neue Teams stellen sich der Herausforderung und wollen mitmischen. Insbesondere im Laufen und Radfahren ist das Niveau deutlich angewachsen. Wir empfinden diese Entwicklung als positiv, man kann sich nicht auf den Erfolgen ausruhen, sondern muss immer weiter an sich arbeiten.
.
Die Mädels auf dem Rad (Jena)

Seit mehreren Jahren besteht die RL unverändert aus vier Sprintwettkaempfen. Wünscht ihr euch mehr Abwechslung?
Jule: In der Tat sind die Wettkämpfe sehr einseitig. Es sind jedoch mittlerweile immer mehr starke Mannschaften am Start, die auch das Potential für die längeren Strecken haben. Es könnte nicht schaden, die Regionalliga der Damen mit einer Olympischen Distanz aufzuwerten und für Abwechslung zu sorgen. Auch die teilweise längeren Anfahrtswege würden sich damit endlich mal lohnen ;-).
Jörg: Ich betrachte die Abwechslung weniger als Distanzvariation und hielte es attraktiv mehr Formate unterzubringen, um so mehr Abwechslung in die Ergebnislisten zu bringen. Ich denke da zu den bestehenden Wettkampfformen an Staffeln und Windschattenerlaubnis. Bei Änderung der Distanzlänge muss man sich zuerst anschauen, wie die Damenteams im Altersschnitt aufgestellt sind. Einem sehr jungen Team könnte man damit die LeistungsträgerInnen versetzen.

Welche herausragenden Ziele haben die Teammitglieder außerhalb der RL?
Jule: Frankziska hat dieses Jahr bereits in Moritzburg den Schritt zu den längeren Distanzen gewagt und hat eine sehr gute Halbdistanz gefinisht. Susi arbeitet weiter fleißig für die Langdistanzprämiere, während ich mich zunächst über Olympische Distanzen an die längeren Strecken herantasten möchte und nach Konstanz strebe. Anna ist als Nachwuchstalent in der JugendA außerhalb der Regionalliga auch noch im DTU-Nachwuchs-Cup und bei Landes sowie Deutschen Meisterschaften unterwegs und möchte noch ein paar Titel und Medaillen sammeln.

Auch 2012 wollen die Mädels ganz oben stehen!

Vielen Dank für eure Antworten und einen guten Start in Cottbus!
.

Radtraining

Sponsoren