Triathlonverein Dresden e.V.

Template_HP-0016.jpg

Saisonabschluss – Zwickauer Triathlon

Es ist leider wieder soweit, die kalte Jahreszeit kommt näher und so fand heute mein Saisonabschluss im Triathlon statt.

Dieses Jahr war es zugleich der letzte Wettkampf in der Landesliga, der Zwickauer Triathlon über die Distanz von 700m Schwimmen, 20km Radfahren und abschließendem 5,4km Lauf. Anders als erwartet war spitzenmäßiges Wetter. Um die 23°C und strahlender Sonnenschein, da ist doch direkt beste Laune im Gepäck.

Gestartet wurde 12.30h in der „Glück Auf“ Schwimmhalle, ja richtig gehört, diesmal keine braune Brühe, sondern bestes Wasser im 50m Hallenbad. Auch das war für mich eine neue Erfahrung. 3, 2, 1 und los! 14 Bahnen galt es zu absolvieren. Wir waren auf unserer Bahn nur 4 Leute, was das Schwimmen sehr angenehm gestaltete. Leider war das Wasser heute gar nicht mein Freund. Irgendwie ging es nicht so recht voran und so kam ich erst nach 12:33min auf Platz 19 aus dem Wasser gekrabbelt. Ab zum Wechselgarten flitzen und dann rauf aufs Arbeitsgerät.

Gewünscht hatte ich mir für den Abschluss eigentlich nochmal einen Podestplatz, doch der war gerade in ganz weite Ferne gerückt. Schnell wechseln und dann richtig die Beine zum Glühen bringen. Auf der anspruchsvollen, bergigen Radstrecke war das auch überhaupt kein Problem. Schnell konnte ich Platz um Platz gutmachen, die Beine waren richtig frisch. Attacke!!! Am Ende bedeutete diese Leistung die zweit schnellste Radzeit des Tages, womit ich mich nach dem Radfahren bis auf Platz 4 vorkatapultieren konnte. Was ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wusste, der Abstand auf Platz 3 betrug 1:10min. Eins war mir klar, ich sehe ihn nicht und das ist nicht gut! Aber wer will schon Vierter werden?

Ab in die Schuhe und gleich hart loslaufen, jetzt oder nie, alles was geht! Nach 1km konnte ich ihn klein am Horizont sehen, den Drittplatzierten! Die Laufstrecke entlang der Zwickauer Mulde war sehr zäh und der Kreislauf absolut im Begrenzer. Doch langsam kam ich näher. Nach 2,5km dann endlich die Wende. Schaffe ich es noch die Lücke zu schließen? Ist er nicht immer noch zu weit weg? Zweifel machten sich im Kopf breit. Doch dank des Mentaltrainings schaffte ich es den Fokus zu halten und weiter am Limit zu laufen. Zwischenzeitlich kam wieder das Gefühl auf, keinen Meter näher zu kommen. Verdammt, das darf nicht wahr sein! Doch dann, nach 5km war es soweit. Keuchend auf der letzten Rille ging ich vorbei. Eins war klar, ich darf mich nicht umdrehen und muss direkt eine Lücke reißen. Die Schmerzen waren zu diesem Zeitpunkt schon riesig, im Kopf absolute Leere. „Wenn es mir wehtut, bringt es die Anderen um.“ Getreu dieses Mottos konnte ich die Beine überreden mich noch weiter bis zum Ziel zu befördern. Die Pace reichte schließlich und so konnte ich 8s Vorsprung bis zum Ziel rauslaufen. Hammer! Überglücklich und total ausgepumpt lag ich im Zielbereich. Was für ein gelungener Wettkampftag. Mit 18:41min und der drittbesten Laufzeit des Tages bin ich wirklich überglücklich. Gesamtzeit heute: 1:07:22h

Das Fazit des Tages fällt folgendermaßen aus: Die Saison ist zwar leider zu Ende, aber ich habe mein Saisonziel mehr als erreicht. Ursprünglich wollte ich überhaupt einmal in der Gesamtwertung aufs Podest kommen, dass es gleich drei Mal klappt ist natürlich mehr als Spitze. Jetzt heißt es erstmal einen Gang zurückschalten und dann die über den Winter die Leistung weiter verbessern, vor allem beim Schwimmen gibt es noch jede Menge Ausbaubedarf. Denn wie heißt es so schön: „Der Triathlet wird im Winter gemacht.“

In diesem Sinne bis zum nächsten Jahr, wenn es wieder heißt: Swim, Bike and Run

Danke an Julius Scheibe für die Bilder!

Euer Björn

 ;)!

Radtraining

Resultate

aktuell: ebm-Seiffen

Sponsoren