Triathlonverein Dresden e.V.

An diesem Wochenende geht es Schlag auf Schlag für die Sportlerinnen und Sportler des Dresdner Spitzen Triathlon Teams

Den Beginn machen am Samstag die Landes- und Regionalliga, die beim Koberbachtal Triathlon ihre Auftaktveranstaltungen haben. Am Sonntag findet dann der zweite Wettkampf zur 2. Triathlon Bundesliga in Eutin statt. Trotz der Dreifachbelastung durch Bundes-, Regional- und Landesliga sieht sich das Dresdner Spitzen Triathlon Team bei allen Einsätzen gut aufgestellt.

Das Regionalligateam um Nico Pietsch, Michael Grahl, Philipp-Johannes Müller und Andreas Jalowi visiert einen Platz unter den schnellsten drei Teams Ostdeutschlands an. Komplettiert wird das Team durch Björn Scheibner, der sich durch gute Leistungen in der Landesliga für höhere Aufgaben empfohlen hat. Kurz nach der Regionalliga werden dann die Landesligateams auf die Strecke geschickt. Für den Triathlonverein Dresden werden Susi und Torsten Pawel, Antje und Roland Herrmann, Nadine Schymski, Rico Sperlich, Matthias Wagner, Bruno Heimke, Ben Wilke sowie Martin Koch, Heino Rudolf und Silvio Glöckner an den Start gehen. Die Regional- und Landesligaathleten absolvieren einen olympischen Triathlon (1,5 km - 40 km - 10  km) mit durchaus anspruchsvollem Streckenprofil rund um die Talsperre Koberbach.

Das Bundesligarennen in Eutin wird über die Sprintdistanz (0,75 km – 20 km – 5 km) mit Windschattenfreigabe ausgetragen. Nach dem das Auftaktrennen im Teamformat absolviert wurde, kommt es dieses mal zum direkten Vergleich der Sportlerinnen und Sportler und die Standortbestimmung beginnt quasi von Neuem. Das Damenteam ist mit Astrid Seemann, Louise Albrecht, Jana Richter und Pauline Neidel in unveränderter Besetzung am Start und wird versuchen an die guten Leistungen von Gütersloh anzuknüpfen.

Bei den Herren werden Marvin Wetzk, Max Gaumnitz, Christian Otto, Jonas Meyer und Christian Pfeifer in den rot-weißen Anzügen unterwegs sein. Christian Otto war bereits bei vielen hochkarätigen Rennen „First out of the water“ und ist zusammen mit Jonas immer für einen Vorstoß beim Rad gut. Für Spannung ist damit von unserer Seite gesorgt und es bleibt abzuwarten, was sich die anderen Teams für taktische Raffinesse einfallen lassen. Sollten diese beiden Asse stechen, kann es Richtung vorderes Mittelfeld in der Tageswertung gehen!

 

Via Twitter und Facebook werden wir von beiden Wettkampforten berichten!

 

Login

Resultate

aktuell: Bergduathlon Kamenz

 

Infos

Sponsoren

smile.amazon

Anmelden